Aktuelles
14. Oktober 2021

© Michael Ruffler_PIX-Sportfotos

FRANKLIN Meilenlauf zeigt eindrucksvollen Konversionsverlauf

Bei der letzten Ausgabe 2019 mussten die Läufer*innen noch um die Zäune der ehemaligen Barracks herumlaufen – dieses Mal ging es auf der Halbmarathon-Strecke zum ersten Mal mitten hindurch: An der Anna-Sammet-Straße an den himmelhohen Kränen und wachsenden Rohbauten vorbei, über die Völklinger Straße und die Parkpromenade eine präparierte Rampe hinunter rein ins Gelände, wo aktuell die Landschaft der BUGA modelliert wird. Die Streckenführung über SPINELLI war dabei auch eine kleine Rückblende in Mannheims Konversionsgeschichte, steht die Fläche im Vergleich zu anderen noch am relativen Anfang ihrer Entwicklung – deren Zukunft im Verlauf des Rennens über TAYLOR, durch den TAYLOR PARK und beim Finale auf FRANKLIN eindrucksvoll sichtbar wurde.

Lauter erste Male

Es war ein Tag voll kleiner und großer Premieren für den FRANKLIN Meilenlauf: Zum ersten Mal nach der coronabedingten Zwangspause gingen wieder Läufer*innen vor der FRANKLIN Sports Arena an den Start – exakt 500 waren gemeldet für die besagte 21,1-Kilometerstrecke sowie den 10 Kilometer langen 6-Meilen-Lauf. Zum ersten Mal seit langer Zeit war das FRANKLIN Field vor der Sports Arena wieder voller Menschen, die – natürlich nach coronakonformer 3G-Regel – bei strahlendem Sonnenschein ihre Burger aßen, tranken oder ein Eis genossen; und vor allem von den Sieger*innen bis zu den Spätankommer*innen jeden Zieleinlauf mit Enthusiasmus bejubelten. Auch für die MWSP gab es eine kleine Premiere: Zum ersten Mal waren gleich fünf Kolleg*innen inklusive Geschäftsführer Achim Judt beim 6-Meilen-Lauf dabei, der Teamschnitt kann sich mit 60 Minuten und sechs Sekunden für professionelle Stadtentwickler*innen sicherlich sehen lassen.

Große Premiere für die FRANKLIN GREEN FIELDS

Wie sehr sich vor allem FRANKLIN während der vergangenen zwei Jahre verändert hat, wurde im letzten Teil beider Läufe spürbar: Wo 2019 noch verfallene Barracken auf den Abriss warteten, sind auf Sullivan vielfältige Einfamilienhäuser entstanden, wo vor zwei Jahren noch keine 2.000 Menschen lebten, ging der Meilenlauf nun durch ein Stadtviertel mit 4.014 Bewohner*innen. Vor allem aber durch die in diesem Jahr eröffneten FRANKLIN GREEN FIELDS und über den Rundweg Loop, den Fuß- und Radweg, der sämtliche Quartiere von FRANKLIN miteinander verbindet. Vorbei an der sanierten FRANKLIN-Sportanlage, in der zahlreiche Hobbysportler*innen das prächtige Herbstwetter nutzten. Und zurück vor die Sports Arena, wo Marius Meyfarth (engelhorn sports team/LC Hassloch) als Sieger des 6-Meilen-Laufs bereits nach 34:15 Minuten die Ziellinie überquerte. Ihm folgte nur dreieinhalb Minuten später Eirini Tsoupaki (engelhorn sports team/MTG Mannheim), die mit 37:44 Minuten die Damenkonkurrenz souverän für sich entschied. Norman Korff (m3.multisports.team/LSV Ladenburg) war mit 1:12:31 Stunde Sieger über die Halbmarathondistanz, Lena Huber (Running Team Ortenau) hatte nach 1:31:52 Stunde die 21,1 Kilometer geschafft und wurde Siegerin bei den Damen.