Ein Stadtteil, der seinesgleichen sucht

Zukunftsweisend, lebendig und eines der größten Stadtentwicklungsprojekte in Deutschland: Das ist FRANKLIN. Im Nordosten der von Stadt, direkt am Käfertaler Wald, wächst ein völlig neuer Stadtteil, der 38. für Mannheim. 6.722 Menschen leben bereits vor Ort, perspektivisch wird er rund 10.000 Menschen Heimat bieten. Auch etwa 2.000 Arbeitsplätze werden auf der 144 Hektar großen Fläche entstehen.

Wesentlich bei der Entwicklung von FRANKLIN war, die bestehenden Strukturen aus der Geschichte als größte amerikanische Wohnsiedlung in Deutschland zu durchbrechen und ein spannendes Viertel zu gestalten, welches Neues bietet.

Mit dem Anspruch, einer vielfältigen Bewohnerschaft Lebensraum zu bieten, wird auf FRANKLIN die bisher breiteste Palette an Mannheimer Wohntypologien realisiert.

Vier stadtteilprägende Hochhäuser, identitätsstiftende Bestandsgebäude, freistehende Einfamilien- und Reihenhäuser, Geschosswohnungen, geförderter Wohnungsbau oder diverse Sonderwohnformen: Auf FRANKLIN gibt es für jeden Lebensentwurf die passenden vier Wände. Die von der MWSP ins Leben gerufene Abteilung des Aufsiedlungsmanagements begleitet das Ankommen der Menschen auf FRANKLIN und fördert die lebendige Nachbarschaft und Angebote im Stadtteil.

Luftbild mit Blick auf FRANKLIN Mitte
Festwiese an der George-Washington-Straße
Festwiese an der George-Washington-Straße

Wohnt ungewohnt

Ein Stadtteil der Freiräume für all seine Bewohner*innen soll FRANKLIN sein und werden. Der Umgang mit der endlichen Ressource Boden bedingt neue Konzepte für die Verteilung des öffentlichen Raums. Das sorgt für eine neue Nähe beim Wohnen und eine neue Bewegungsfreiheit auf den 50.000 Quadratmeter weiten Grünflächen mit ihren Spiel- und Sportangeboten, Wiesen, Gärten und zahlreichen Begegnungsmöglichkeiten. Auch neue Wegeverbindungen und Geschwindigkeiten fördern das Miteinander zwischen Fußgänger*innen, Radfahrer*innen und Autofahrer*innen. Alles für ein Ziel: Der Mensch steht auf FRANKLIN im Mittelpunkt.

Mittendrin in der Metropolregion

In Summe wird FRANKLIN so groß wie die Mannheimer Innenstadt. Über die Autobahnen A6 und A656, die Bundesstraße B38, die Stadtbahnlinie 5 und den künftigen Radschnellweg von Mannheim nach Viernheim und Weinheim ist das Areal ideal zu erreichen. Am Mannheimer Stadtrand und im Herz der Metropolregion – das macht dem Stadtteil so schnell keiner mehr nach.

2019

erklärt der Mannheimer Gemeinderat FRANKLIN zum Stadtteil.

30,8

Jahre ist das Durchschnittsalter der Bewohner*innen von FRANKLIN. In ganz Mannheim beträgt es 42,5.

3210

Meter lang ist der Rundweg Loop zum Spazierengehen, Laufen, Skaten oder Radfahren. Das sind exakt 2 amerikanische Meilen.

367

Wohnungen entstehen zusammengerechnet in den vier Hochpunkten H, O, M und E.

1280

Bewohner*innen pro Quadratkilometer leben auf FRANKLIN. Im gesamten Stadtgebiet liegt dieser Wert bei 2.247 Menschen.

25

Meter hoch wird die Weymouth-Kiefer im Arboretum in der Abraham-Lincoln-Allee. Ein Arboretum ist eine Sammlung unterschiedlicher Bäume und Sträucher.

1160

Meter verläuft die Europa-Achse von Süden nach Norden quer durch den Stadtteil.

Von damals zum jetzt:
Die Entwicklungsschritte

2011

Der Konversionsprozess startet.
Stadt und Bürger*innen sammeln 1.000 Ideen.

2013

Der städtebauliche Rahmenplan FRANKLIN wird entwickelt.

2015

Die MWSP kauft die Fläche von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA).
Das Land Baden-Württemberg errichtet auf FRANKLIN eine Erstaufnahmeeinrichtung für geflüchtete Menschen.

2016

Die Abbruch- und Erschließungsarbeiten auf FRANKLIN beginnen, auch der Wohnungsbau startet.
FRANKLIN feiert die Eröffnung der ersten Kita.

2017

Die ersten Bewohner*innen beziehen ihr Zuhause auf FRANKLIN.

2018

Die E-Buslinie 67 bindet FRANKLIN an den Bahnhof Käfertal an.

2019

Der Stadtteil „knackt“ die Marke von 1.000 Bewohner*innen. Die Franklinschule startet mit 33 Schüler*innen in der ehemaligen Elementary School.
Beginn des Freianlagenbaus und der Sanierung der Sportanlage „Woods Memorial Stadium“.

2020

Die MVV Nachbarschaftsoase eröffnet in der George-Washington-Straße. Sie ist auch Sitz der Mobilitätsmanagementsgesellschaft FRANKLIN Mobil.

2021

Die FRANKLIN GREEN FIELDS mit Wiesen, Spielplätzen und den Nutzgärten werden eröffnet, die sanierte FRANKLIN-Sportanlage wird an die Stadt Mannheim übergeben. Beim ersten Hochpunkt E und dem neuen Grundschulgebäude starten die Bauarbeiten.

2022

Der provisorische Supermarkt und das Stadtteilbüro FRANKLIN FOYER werden eröffnet, der Bau der neuen Stadtbahntrasse auf FRANKLIN und die Entwicklung von Columbus beginnen.
Fertiggestellt sind der Loop, sowie die ersten Straßen im Endausbau.

2023

Das Nationaltheater Mannheim eröffnet seine neue Spielstätte im Alten Kino.
FRANKLIN hat Ende des Jahres bereits 6.486 Bewohner*innen.
Der Neubau der Franklin Grundschule eröffnet zu Beginn des Schuljahres 2023/24.
Der Hochpunkt E und die neue Stadtbahntrasse werden fertiggestellt.
Der Endausbau der Thomas-Jefferson-Straße und der Robert-Funari-Straße ist abgeschlossen.
Die Spielplätze Teufelsberg, Stadtdüne, Grünzug Offizierssiedlung sowie das Spielangebot Kiefernhain werden im Dezember eröffnet.
Baustart für das zukünftige Nahversorgungszentrum Grüner Hügel und Spatenstich für den FRANKLIN Steg, die autofreie Brückenverbindung über die B38 zwischen den Stadtteilen Vogelstang und FRANKLIN.

2024

Die Bensheimer Straße wird fertiggestellt.
Dauerausstellung „MAEMORIES – Amerikanische Geschichte(n) in Mannheim“ eröffnet im HOUSE OF MAEMORIES.

Top