Gruppenfoto bei der Scheckübergabe. Nadine Masch (zweite von rechts) und Sarah Rappolt (rechts) vom Franklin Community für urbanes Leben e.V. und ihre Schafe freuen sich mit Matthias Schöner (zweiter von links) und Esther Gensrich (links, beide von MVV) über die Unterstützung.
Nadine Masch (2.v.r.) und Sarah Rappolt (r,) vom Franklin Community für urbanes Leben e.V. und ihre Schafe freuen sich mit Matthias Schöner (2.v.l.) und Esther Gensrich (l., beide von MVV) über die Unterstützung. (Foto: MVV)

Förderung für FRANKLIN Schafe

Bereits seit Beginn der Entwicklung sind sie ein wichtiger Teil von FRANKLIN: die Schafe der Franklin Community für natürlich urbanes Leben e.V. Jetzt konnte sich der Verein bei der Ausschreibungsrunde 2023 des MVV-Sponsoringfonds eine dringend benötigte Förderung für die Pflege der Tiere sichern.

Jedes Jahr unterstützt die MVV Projekte von fünf Mannheimer Vereinen und Institutionen mit je 2.000 Euro. Ermittelt werden die Gewinner dabei mittels einer öffentlichen Onlineabstimmung. Bei der Ausschreibung in 2023 standen die Aspekte Gesellschaft, Nachwuchsförderung und Nachhaltigkeit im Mittelpunkt. Insgesamt 30 Vereine hatten sich mit ihren Projekten für den Sponsoringfond beworben. Bei der Abstimmung erreichte die Franklin Community für natürlich urbanes Leben e.V. mit 2.475 Punkten den zweiten Platz.

Verwendet werden soll die Förderung nun zur Anschaffung eines Anhängers zum Transport der Schafe auf FRANKLIN. Der Verein kümmert sich derzeit um die Versorgung von elf Schafen. Diese haben eine feste Standweide mit Unterstand neben dem ehemaligen Offizierscasino im Teilbereich Sullivan. „Da wir weitere Flächen auf FRANKLIN beweiden dürfen, benötigen wir eine Transportmöglichkeit, weil eine Führung der Herde aufgrund des Straßenverkehrs durch FRANKLIN nicht möglich und zu gefährlich ist“, erläutert Nadine Masch, 1. Vorstandsvorsitzende. Die ab April 2024 von der Stadt Mannheim zugeteilte neue Weidefläche befindet sich in der Wasserwerkstraße. Um die Distanz von zwei Kilometern zu überwinden, wird ein Anhänger benötigt. Dieser soll aber darüber hinaus auch zum Transport von Heu und Stroh und für den Transport kranker Tiere eingesetzt werden.

Visualisierung des zukünftigen FRANKLIN Stegs, der autofreien Brücke über die B38. Im Hintergrund drei Hochhäuser im Stadtteil Vogelstang. Auf der rechten Seite der Columbuspark im Stadtteil FRANKLIN.
Visualisierung des FRANKLIN Stegs, der autofreien Brücke über die B38 zwischen den Stadtteilen Vogelstang und FRANKLIN. (Foto MWSP/Nikola Neven Haubner)

Baustart FRANKLIN Steg

Wichtiger Meilenstein für den neuen Stadtteil FRANKLIN: Mit einem Spatenstich wurde der offizielle Baustart für den FRANKLIN Steg gemeinsam mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Michael Theurer und Oberbürgermeister Christian Specht gefeiert.

Mit dem FRANKLIN Steg erhält Mannheim eine direkte, sichere und für den Rad- und Fußverkehr barrierefreie Überquerung der Bundesstraße B38. Die Brücke schafft die Verbindung zwischen den neuen Angeboten im Stadtteil FRANKLIN und den bestehenden Infrastrukturen im Stadtteil Vogelstang. Auf der FRANKLIN- Seite beginnt der Steg mit einer Rampe im grünen Freiraum von Columbus, auf der Vogelstang-Seite wird ein einladender Platz entstehen. Die Brücke zeichnet sich durch ein nachhaltiges Design und die überwiegende Verwendung von Holz als Baumaterial aus.

Der Entwurf des FRANKLIN Stegs stammt von der Arbeitsgemeinschaft Knippers Helbig GmbH aus Stuttgart und dem Londoner Büro DKFS Architects. Dieser wurde im September 2020 im Rahmen eines europaweiten, nicht offenen Planungswettbewerbs ausgewählt.

Für das Projekt erhält die Stadt Mannheim über das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMVD) eine Zuwendung aus dem Programm „Förderung innovativer Projekte zur Verbesserung des Radverkehrs in Deutschland“ in Höhe von rund 9 Millionen Euro. Der FRANKLIN Steg wird von der MWSP in Kooperation mit dem Eigenbetrieb Stadtraumservice der Stadt Mannheim geplant und umgesetzt. Die Fertigstellung des Vorhabens ist für Ende 2024 anvisiert.

.

2 MWSP Mitarbeiterinnen beim Waffel backen.

Wintersonnwendfeier für den guten Zweck

Zur Wintersonnenwende wird die längste Nacht und der kürzeste Tag gefeiert. Die freire­ligiöse Gemeinde im FORUM FRANKLIN lud dazu die Öffentlichkeit in ihre Räumlichkeiten ein.

,,So eng ging es hier noch nie zu“, stellte die Vorsitzende der Gemeinde, Gi­sela Wittemann, fest. Besonders freute sie sich über den großen Andrang der Bewohner*innen des Stadtteils FRANKLIN, die sich um Glühwein, Punsch und Waffeln drängten. Mit einem märchenhaften Programm wurden vor allem die jungen Besucher*innen verzaubert.

So bereicherten unter anderem die Kinder der Ki­ta Forum Franklin mit einer Tanzvorführung im weihnachtlich dekorierten Foyer das Fest. Engagierte aus FRANKLIN und anderen Stadtteilen gestalteten einen kleinen Weihnachtsmarkt. Für das leibliche Wohl sorgten Ehrenamtliche aus der Kita, der Schulkindbetreuung und der Gemeinde. Das Aufsiedlungsmanagement der MWSP Mannheim stellte einen Waffelstand. Der Erlös kam einen wohltätigen Zweck zugute.

Gruppenbild mit 23 Personen beim Durchschneiden des Bandes im Gleisbett vor der neuen Stadtbahn Linie 16.
Eröffnung der Linie 16 auf Franklin: Feierlicher Banddurchschnitt © rnv GmbH/Haubner

Feierliche Inbetriebnahme der neuen Stadtbahnlinie 16

Die neue Linie 16 der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) hat ihren Betrieb aufgenommen. Damit erhalten die Bewohner*innen von FRANKLIN Anschluss an das Schienennetz der rnv. Die Arbeiten an der neuen Stadtbahnstrecke sind, abgesehen von einigen Restarbeiten, abgeschlossen.

Nach fast zwei Jahren Bauzeit konnte am 16. Dezember 2023, die Schienenstrecke nach FRANKLIN im Beisein von Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann und Mannheims Oberbürgermeister Christian Specht feierlich eröffnet werden. Die Bewohner*innen konnten an diesem Tag mit kostenlosen Schnupperfahrten den neuen Anschluss an das Schienennetz erkunden und auf einem Weihnachtsmarkt gemeinsam mit den Verantwortlichen die Inbetriebnahme feiern. Seit dem 17. Dezember wird die Strecke regulär durch die Linie 16 im Pendelbetrieb zur Bensheimer Straße bedient. Seit Januar 2022 wurde die zweigleisige Strecke mit Wendeschleife auf einer Länge von etwa 1,8 Kilometern gebaut.

Drei neue barrierefreie Haltestellen sind entstanden und der Haltepunkt Bensheimer Straße, von welchem aus die neue Linie 16 nach FRANKLIN abzweigt, wurde barrierefrei ausgebaut. Trotz vieler Herausforderungen, nicht zuletzt aufgrund von krisenbedingten Material- und Lieferschwierigkeiten, blieb das anspruchsvolle Projekt im Zeitplan. Die neue Stadtbahnlinie vervollständigt das Mobilitätsangebot auf FRANKLIN, indem sie zunächst als Zubringer zur Linie 5 an der Haltestelle Bensheimer Straße dient. Die Fahrzeiten der Linie 16 wurden zu diesem Zweck an die Linie 5 angepasst, um möglichst kurze Übergänge zu ermöglichen. Innerhalb FRANKLINS entsteht damit in beide Richtungen ein 20-Minuten-Takt. Mit dem Abschluss der geplanten Kapazitätserweiterung der Haltestelle Käfertal Bahnhof wird für die Linie 16 ab dem Jahr 2027 eine umsteigefreie Verbindung über die Innenstadt und die neue Trasse durch Glückstein bis nach Mannheim-Rheinau entstehen. Zudem verkehrt in FRANKLIN das On-Demand-Shuttle fips sowie die Buslinie 67, die längstens bis zur Durchbindung der Linie 16 in die Innenstadt in reduziertem Takt erhalten bleiben wird.

Spielplatz Stadtdüne auf FRANKLIN mit Klettergerüst aus Holzpfählen in großem Sandkasten.
Spielplatz Stadtdüne angrenzend an die Wohnbebauung von FRANKLIN-Mitte (MWSP/Nikola Neven Haubner)

Alle Spielplätze sind fertig!

Der jüngste Mannheimer Stadtteil FRANKLIN bietet seinen Bewohner*innen großzügige und hochwertige Freiräume. Wichtigstes Angebot für die Kinder sind die attraktiven Spielplätze. Neben den bereits existierenden Anlagen „American Landscape“ und „Elementary School“ hat die MWSP jetzt mit den Spielplätzen „Teufelsberg“, „Stadtdüne“, zwei Anlagen im Grünzug der Offizierssiedlung sowie einem kleinen Spielangebot im Kiefernhain auf Sullivan frühzeitig alle Spielmöglichkeiten für den Nachwuchs im Stadtteil fertiggestellt.

Bei den Kids kommen die neuen FRANKLIN Spielplätze gut an. Zur heutigen Eröffnung hatte die MWSP alle Kinder aus den Kitas und Schulen auf FRANKLIN eingeladen, um die neuen Spielangebote bei einer geführten Spielplatztour zu testen und zu bewerten. Rund 40 Kinder kamen mit großer Vorfreude und wurden nicht enttäuscht. Direkt nach dem Öffnen der Bauzäune eroberten sie die neuen Spielgeräte. Es wurde ausgiebig gerutscht, geklettert und getobt. Begeistert waren die Kids vor allem von der Riesenrutsche auf dem Spielplatz Teufelsberg. Aber auch die anderen Spielangebote wurden sehr positiv angenommen.

Mit insgesamt sieben Spielanlagen ist der Freiraum für den Nachwuchs in Mannheims jüngstem Stadtteil bereits mitten in der Aufsiedlung fertiggestellt. Die Flächen sind über mehrere Quartiere von FRANKLIN verteilt, um eine schnelle Erreichbarkeit für alle Bewohner*innen und Betreuungseinrichtungen sicherzustellen. Die neuen Anlagen laden zum Toben im Freien ein und schulen gleichzeitig Motorik, Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer und Koordination. Allen Realisierungen waren Planungswettbewerbe vorangegangen – mit dem Ziel, ein breites Spielangebot und eine hohe Qualität der Anlagen sicherzustellen.

Konzipiert und gebaut wurden die Anlagen „Stadtdüne“ und „Kiefernhain“ von der Firma Kukuk GmbH, Stuttgart und die Anlage Teufelsberg von Spielraumlabor GmbH, Berlin. Für die Planung der Spielplätze im Grünzug Offizierssiedlung zeichnete sich GDLA I GORNIK DENKEL Landschaftsarchitektur partg mbb aus Heidelberg und für die Ausführung Gramenz GmbH; Garten und Landschaftsbau Wiesbaden verantwortlich.

Visualisierung des zukünftigen Nahversorgungszentrum FRANKLIN Grüne Mitte. Im Vordergrund Durchgang Europaachse und auf der rechten Seite Wohnhaus auf dem Grünen Hügel.
Visualisierung des zukünftigen Nahversorgungszentrum FRANKLIN Grüne Mitte. (Abbildung MVRDV)

Baustart für die Grüne Mitte auf FRANKLIN

Eines der zentralen Projekte im neuen Stadtteil FRANKLIN wird Realität: Der Bau des Komplexes FRANKLIN Grüne Mitte hat mit dem symbolischen ersten Spatenstich begonnen. Im Herzen des neuen Stadtteils wird in den kommenden Jahren ein Nahversorgungszentrum in Form eines begrünten Hügels entstehen.

Der Entwurf der Grünen Mitte stammt von dem renommierten Rotterdamer Architekturbüro MVRDV, dessen Entwürfe die Silhouette von FRANKLIN auch an weiteren Stellen prägen. Im Erdgeschoss des Hügels werden ein Wasgau-Nahversorger mit einer Verkaufsfläche von etwa 1.500 Quadratmetern, eine Bäckerei, eine Apotheke, ein Rossmann-Drogeriemarkt und eine Gastronomie realisiert, zudem ist eine Bankfiliale geplant. In zwei oberen, deutlich kleineren Geschossen sind Büronutzungen vorgesehen. Der öffentliche Gebäudekomplex wird durch die Europaachse durchschnitten, die FRANKLIN quer als zentrale Wegeverbindung durchzieht. Mit seiner begrünten und teilweise begehbaren Oberfläche fügt sich die Grüne Mitte in die Freiraumplanung an dem späteren Platz ein und trägt so zur Aufenthaltsqualität für alle Bewohner*innen und Besucher*innen bei.

Für die MWSP, die die Gesamtentwicklung von FRANKLIN verantwortet, begrüßt Geschäftsführer Achim Judt den Fortschritt. „Es ist wichtig, dass wir hier eine Zusage an die Bewohnerinnen und Bewohner einlösen und für eine zentrale Nahversorgung sorgen – und das in einer architektonisch absolut außergewöhnlichen Form. 2023 ist damit sicher wieder ein ganz besonderes Jahr für FRANKLIN, in dem viele Projekte abgeschlossen wurden und andere starten.“ Das Stadtteilzentrum Grüne Mitte wird von der GBG gemeinsam mit dem Mannheimer Projektentwickler 3iPro realisiert. Als ausführende Architekten agieren schneider+schumacher Planungsgesellschaft mbH, als Generalunternehmer die ARGE Implenia Hochbau GmbH + Diringer & Scheidel GmbH & Co. KG. Die Fertigstellung des Projekts ist für das erste Halbjahr 2026 geplant.

Bildschirmabgriff der neuen FRANKLIN Webseite mit Luftbild mit Blick auf Sportplatz und Hochpunkt E und O in FRANKLIN Mitte.
Bildschirmabgriff der neuen FRANKLIN Webseite

Neue FRANKLIN Webseite ist online

Seit Ende der letzten Woche ist die neue FRANKLIN Webseite verfügbar. Sie bietet den Nutzer*innen umfangreiche Informationen rund um den wachsenden Stadtteil in dem mittlerweile mehr als 6.400 Menschen leben. Erreichbar ist sie wie bisher unter www.franklin-mannheim.de.

Die neue Webseite ist auf Basis des neuen FRANKLIN Corporate Designs entstanden. Zentrale Gestaltungselemente sind das FRANKLIN Icon „F“ sowie die farbige FRANKLIN-Fläche, die unter anderem als Ausschnitt in den großzügigen Startbildern der Webseite auftaucht.

In den 4 Hauptrubriken findet man alles Wissenswerte rund um den Stadtteil. Ausgeweitet wurde der Bereich Anwohnerservice. Hier gibt es eine umfangreiche Sammlung von wichtigen Adressen, Einrichtungen und Angeboten. In der Desktop Version lassen sich auf einer interaktiven Karte Standorte von Spielplätzen, Kindertagesstätten, Leihfahrzeugen und vielem mehr einfach und komfortabel anzeigen. Aktuelle Meldungen, Termine, Infos zu den aktuellen Bautätigkeiten sowie ein Downloadbereich mit FRANKLIN-Publikationen runden das Angebot ab. Konzipiert und umgesetzt wurde der Webauftritt von der Werbeagentur propeller GmbH aus Trier.

Hochhaus in Buchstabenform E
In der ersten FRANKLIN Landmarke E sind 113 Wohnungen entstanden. (Foto: MWSP/Roger Münzenmayer)

E auf FRANKLIN fertiggestellt

Das erste Gebäude der Hochpunkt-Silhouette ist bezugsfertig und verleiht FRANKLIN schon seine erste Landmarke. Das E ist 52 Meter hoch und bietet 113 Wohnungen im Herzen des Stadtteils.

Lebenswerte Architektur und nachhaltigen Städtebau zusammenführen, das ist der Anspruch im jüngsten Mannheimer Stadtteil FRANKLIN. Vier herausgehobene Gebäude in Form der Buchstaben HOME geben dem Areal ein Gesicht, bieten Orientierung und tragen zur Identitätsbildung bei. Als erstes Gebäude wurde nun das E fertiggestellt; die ersten Einzüge folgen in den kommenden Tagen.

Geplant wurde das E vom renommierten Architekturbüro AS+P Albert Speer + Partner GmbH in Frankfurt. Die Mannheimer DIRINGER & SCHEIDEL Bauunternehmung war als Generalunternehmerin für die Umsetzung zuständig.

Auf 14 Stockwerken sind 113 Wohnungen in Größen zwischen 38 und 150 Quadratmetern entstanden – darunter auch insgesamt 15 barrierefreie Wohnungen.

Zwei weitere Buchstaben-Hochhäuser befinden sich im Bau. Im Oktober feierte das O Richtfest, beim H sind die ersten vier Stockwerke bereits sichtbar. Das M wird als letztes umgesetzt und befindet sich zurzeit in der Planungsphase. Die markante Hochpunkt-Skyline wird nach Fertigstellung sowohl eine Erinnerung an die amerikanische Vergangenheit auf der ehemaligen Militärfläche sein, und gleichzeitig ein Symbol dafür, dass auf FRANKLIN viele Mannheimer*innen ihre neue Heimat gefunden haben: HOME.

Teilnehmer am Start des FRANKLIN Meilenlaufs
1.934 Teilnehmer starteten beim beliebten Laufevent durch FRANKLIN, SPINELLI und TAYLOR. Foto © PIX-Sportfotos

FRANKLIN Meilenlauf 2023 mit Anmelderekord

Sonnig aber nicht zu warm: Am letzten Sonntag herrschten ideale Bedingungen für die Läuferinnen und Läufer des FRANKLIN Meilenlaufs. Mit 1.934 Teilnehmern – inklusive der Anmeldungen für die Kinderolympiade – schloss er mit einem Anmelderekord ab.

Bereits am Vortag war der Platz vor dem HOUSE OF MÆMORIES und der Sports Arena bei der Kinderolympiade gefüllt mit Kids, die sich an den Mitmachangeboten der Mannheimer Sportvereine erfreuten. Auch die Kinderwertungen des FRANKLIN Meilenlaufs wurden eingebettet. 236 Bambini beteiligten sich am 400 m Lauf auf dem FRANKLIN Sportplatz. Am 1.400 m langen Kinder-Meilenlauf nahmen 134 Nachwuchsläufer*innen teil.

Die Rennen der Erwachsenen am Sonntag boten wieder sportliche Höchstleistungen. Beim Halbmarathon über FRANKLIN, SPINELLI und den TAYLOR PARK setzte sich erwartungsgemäß Michael Chalupsky vom engelhorn sports team TV Schriesheim durch.

In Vorbereitung auf den Frankfurt Marathon startete Merle Brunnée vom engelhorn sports team MTG Mannheim als haushohe Favoritin und siegte mit persönlicher Bestzeit über die Halbmarathon-Distanz bei den Frauen. Beim 6-Meilen-Lauf über exakt vermessene 10 Kilometer siegte bei den Damen Kathrin Lehnert vom engelhorn sports team MTG Mannheim und bei den Herren Maximilian Walter vom engelhorn sports team. Der FRANKLIN Meilenlauf wird seit 2016 von der MWSP als Initiatorin und Hauptsponsor zusammen mit der Sportagentur M3 durchgeführt. Inzwischen hat er sich als Top-Vorbereitungslauf für die späten Marathons der Saison etabliert. Für die Läufer*innen bietet er eine gute Gelegenheit, sich von der schnellen Entwicklung der Mannheimer Konversion zu überzeugen: zu Beginn führte die Strecke noch über Schotterwege, 2023 erstmals durch bereits entwickelte Quartiere und über neue Wegeverbindungen.

Jurtenkindergarten unter dem Stahlgerüst der ehemaligen Ringerhalle der US-Army
Neues Domizil: Die Kapazität des Kindergartens erhöht sich auf 40 Kinder. (Foto: MWSP/Annette Mück)

Little FRANKLIN zieht in Jurtenhäuser

Einer der Pioniere auf FRANKLIN ist der Wald- und Natur-Kindergarten Little Franklin. Als erster Kindergarten im neuen Stadtteil bezog dieser im Rahmen einer Zwischennutzung bereits 2016 das Außengelände hinter dem HOUSE OF MÆMORIES. Jetzt ist Little Franklin mit einer kleinen Feier in sein endgültiges Domizil am George-Sullivan-Ring 91 umgezogen.

Umrahmt vom Gerüst der ehemaligen Ringerhalle der U.S.-Army sind in unmittelbarer Nähe zum Käfertaler Wald zwei Jurten in Holzbauweise inklusive einem großen Außengelände entstanden.

Konzipiert wurde der Kindergarten von Little Franklin und LivingCircles, die auf Planung und Bau naturnaher Bildungsräume spezialisiert sind. Bauherrin und Vermieterin des Objekts ist die GBG – Mannheimer Wohnungsbaugesellschaft mbH.

Mit dem Umzug in die größeren Räumlichkeiten hat sich auch die Kapazität der Einrichtung auf 40 Kinder erhöht, die in zwei Gruppen betreut werden.

Top