Vorhang auf! Hinter den Kulissen der Schillertage

Letzten Freitag, am 12. Juni war es soweit: Der Startschuss für die die Schillertage des Nationaltheaters Mannheim fiel – und damit auch der Vorhang für einige Veranstaltungen auf FRANKLIN. Die Vorbereitungen dazu waren schon seit mehr als zwei Wochen im Gang. Eine Zwischennutzung in dieser Form ist etwas Besonderes; wir alle mussten uns erst daran gewöhnen, dass ein Ort, der bisher zumeist leer und unbewohnt lag, auf einmal zum Zentrum mehrerer kultureller Events wurde. Das sonst so ruhige Gelände war auf einmal voll mit Transportern, technischem Gerät und vielen freiwilligen Helfern, die Bühnen aufbauten und Kabel verlegten.

Der Innenraum der Kirche auf FRANKLIN-Mitte, wo das afrikanische Theaterstück „BURN MUKWEREKWERE BURN“ samstags Premiere hatte, wurde hergerichtet und technisch aufgerüstet.

Auf Sullivan hatte die Tage zuvor das Open-Air-Autokino seine Generalprobe, der wir beiwohnen konnten. Ein riesiger Truck mit aufmontiertem Scheinwerfer wirft das Bild auf die Leinwand, der Ton kommt über die angegebene Radiofrequenz. Die komplette Installation zwischen zwei großen Hallen und mit einer mobilen Bar passte perfekt, eine super Location. Dazu kam noch ein wirklich romantischer Sonnenuntergang bei tollem Sommerwetter – was will man mehr?

blog-180615

Wer diese schöne Atmosphäre selbst erleben will, sollte sich noch schnellstens Karten für die nächsten Aufführungen oder Open-Air-Kino-Vorstellungen holen. Ein Doppeldecker-Shuttlebus bringt euch nicht nur zum Veranstaltungsort, sondern dreht auch noch eine Extra-Runde über das Gelände. Wir freuen uns über jeden, der sich selbst ein Bild von dem Treiben machen und die großartigen Inszenierungen des Nationaltheaters erleben möchte – bald ist FRANKLIN nämlich wieder ein ruhiger, unbewohnter Ort; zumindest vorerst.