Aktivitäten
28. Februar 2020

Raus an die frische Luft

MWSP vermietet die ersten Nutzgarten-Parzellen

Viele Menschen, die in einer Wohnung ohne eigenes Grundstück leben, träumen oftmals davon: ein kleiner Garten, in dem man Obst und Gemüse anbauen oder Blumen pflanzen kann. Diesen Traum erfüllt die MWSP nun interessierten FRANKLIN-Bewohnern, indem sie an verschiedenen Standorten Parzellen für Nutzgärten anlegt und vermietet. Die ersten je 20 Quadratmeter großen Gartenparzellen werden nun – pünktlich zum anstehenden Frühlingsbeginn – vergeben.

Raus an die frische Luft gehen, den Boden beackern und die Pflanzen beim Wachsen beobachten. Immer mehr Menschen erkennen, wie wichtig so eine kleine Auszeit im täglichen Arbeitschaos eigentlich ist. Auch und besonders in den Städten, wo nicht jeder den eigenen Garten vor der Tür hat. Mehr und mehr sogenannte Urban Gardening-Projekte entstehen und erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Auch Kleingartenkolonien erfahren steigenden Zulauf. Und dabei stehen nicht nur das Anpflanzen und der Aufenthalt im Freien, sondern auch der Kontakt zu anderen Menschen beim gemeinsamen Gärtnern im Vordergrund.

Und so soll es auch auf FRANKLIN sein. Nur, dass die Gärtner*innen eine Mischung aus „eigenem“ Boden und Gemeinschaftsnutzung geboten bekommen, also von allem etwas. Die Parzellen sind nicht durch Hecken und hohe Zäune abgetrennt, wie man es von Kleingartenkolonien kennt. Und doch hat jede*r Hobbygärtner*in seine eigenen 20 Quadratmeter, auf denen Gemüse, Kräuter, Blumen und Co. nach Belieben angepflanzt werden können. Der bewohnerverbindende Aspekt, der seitens der MWSP immer gerne gefördert wird, entsteht hingegen auf den Gemeinschaftsflächen, auf denen Wasser, Kompost und eine Gerätehütte für alle zur Verfügung stehen. „Dort kann man sich treffen, austauschen und neue Nachbar*innen kennenlernen. Obendrein bieten die Gemeinschaftsgärten den Bewohner*innen die Möglichkeit, ihr FRANKLIN, ihren Stadtteil selbst mitzugestalten“ so die MWSP-Mitarbeiterin Nadine Aldag. Eine Chance, die nicht jeder bekomme, der in einem wachsenden Stadtviertel lebt.

Damit man sich ein Bild machen kann, wie groß eigentlich 20 Quadratmeter sind, welche Rechte und Pflichten mit der Anmietung einer Parzelle einhergehen und wie man überhaupt an solch ein Stückchen Freiheit kommt, informiert die MWSP am 5. März im Rahmen der nächsten WohnBar darüber. Treffpunkt ist um 17 Uhr am letzten Bestandsgebäude Ecke George-Washington-Straße in Richtung Clockhouse.

Weitere Information finden Sie hier.